"das weiße rechtuck"

ausgehend von der anstreicherei, leitet
P. Hase in den 50er jahren die vereinheit-lichung seiner meist rektangulären werke ein. sie gelten heute - sofern nicht übermalt - als bedeutender beitrag zur kunst des 21. jahrhunderts. das weiße rechtuck (bild links), 248 x 144 cm, nicht gerahmt, nicht signiert, malte der künstler (in verschiedenen abmessungen) zwischen 1951 und 1953 etwa 80 mal in wuppertal.